Georg Friedrich Händel: Tamerlano

von 27. Jänner ab 19.30 Uhr

Streaming der Oper vom Schlosstheater Schönbrunn

präsentieren Studierende des Instituts für Gesang und Musiktheater "Tamerlano" von Georg Friedrich Händel.:

Besetzung

play Play Akt 1 & 2 NowLive Play Akt 3

 

  • Tamerlano – Toshi Nakajima
     
  • Asteria – Georgina Melville
     
  • Bajazet – Camilo Delgado Diaz
     
  • Andronico – Arnheidure Eiriksdóttir
     
  • Irene – Ani Akhmeteli
     
  • Leone – Sreten Manojlović


Georg Friedrich Händel: Tamerlano
Freitag, 27. Jänner 2017, 19.30 – 22.00 Uhr
Schlosstheater Schönbrunn
Schönbrunner Schlossstraße 47
1130 Wien

play Play Akt 1 & 2 play Play Akt 3

 

  • Tamerlano – Friedolin Obersteiner
     
  • Asteria – Vanessa Waldhart
     
  • Bajazet – Valentin Lundin
     
  • Andronico – Taisiya Labetskaya
     
  • Irene – Anemarija Štefančič
     
  • Leone – Sunhan Gwon


Georg Friedrich Händel: Tamerlano
Samstag, 28. Jänner 2017, 19.30 – 22.00 Uhr
Schlosstheater Schönbrunn
Schönbrunner Schlossstraße 47
1130 Wien

Details

Georg Friedrich Händel: Tamerlano
vom 27. u. 28. Jänner 2017 in Wien


präsentieren Studierende des Instituts für Gesang und Musiktheater "Tamerlano" von Georg Friedrich Händel.:

Tamerlano gilt mit Sicherheit als Händels radikalste Oper. 40 Jahre vor Glucks Opernreform schrieb Händel ein Werk über den osmanischen Sultan Bajazet, von neuartiger dramatischer Stringenz, indem er auf alle verästelten Nebenhandlungen verzichtet, die sonst für die "opera seria" so typisch sind.

Gleich einer sich zuziehenden Schlinge verdichtet sich die Handlung stattdessen von Szene zu Szene. Sie gipfelt im Selbstmord des Bajazet, den Händel in drastischer Weise auf offener Bühne geschehen lässt. Nicht nur damit brach er mit den Konventionen der Zeit.

Ein Werk von beklemmender Düsterkeit und dramatischer Geschlossenheit.

Musikalische Leitung: Christoph U. Meier
Inszenierung: Leonard Prinsloo
Ausstattung: Monika Biegler
Inspizienz: Iliya Roitman
Musikalische Assistenz: Carlo Benedetto Cimento, Sayuri Hirano, Marco Primultini
Kostümmitgestaltung: Julia Trybula
Licht: Herbert Leroch

Sinfonietta Baden