Korngold 60/120 – Studierendenkonzert

anlässlich des 120. Geburts- und 60. Todestages von Erich Wolfgang Korngold


24. November 2017


play Begrüßung

  • Ulrike Sych, Rektorin der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
  • Gerold Gruber, Leiter exil.arte Zentrum der mdw
  • Johannes Meissl, Institutsleiter Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik

Anmerkungen zu Erich Wolfgang Korngold und Max Reinhardt
von Peter Roessler


play Suite aus der Musik zu Shakespeares "Viel Lärmen um Nichts" für Kammerorchester op. 11

  • Musikalische Leitung: Johannes Meissl
  • Violine I: Susanne Schäffer, Violine II: Wenting Zhang
  • Viola: Andjela Sibinovic, Violoncello: Lisa Kürner, Flöte: Juhee Kim
  • Oboe: Sebastian Skocic, Klarinette: Masa Prebanda
  • Fagott: Achille Dallabona, Horn I: Max Pichler, Horn II: Yang Lu
  • Trompete: Thomas Rainer, Posaune: Alexander Pasolli
  • Schlagwerk I: Lee Seungmin, Schlagwerk II: Jonathan Geroldinger
  • Harfe: Julia Kräuter, Harmonium: Marco Primultini


play Sextett für zwei Violinen, zwei Violen und zwei Violoncelli in D-Dur op. 10

  • Violine I: Emmanuel Tjeknavorian, Violine II: Susanne Schäffer
  • Viola I: Andjela Sibinovic, Viola II: Tomo Moriyama
  • Violoncello I: Lisa Kürner, Violoncello II: Irene Kok
     


Über den Konzertabend

Das Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik präsentierte zusammen mit dem Max Reinhardt Seminar und dem exil.arte Zentrum einen besonderen Abend anlässlich des "doppelten" Jubiläums von Erich Wolfgang Korngold (120. Geburts- und 60. Todestag).

Studierende der mdw stellten den späteren König der Hollywood-Filmmusik mit zwei seiner schönsten kammermusikalischen Werke vor: Das kurz vor dem Ausbruch des 1. Weltkriegs entstandene und 1917 uraufgeführte Streichsextett und die Schauspielmusik zu "Viel Lärm(en) um Nichts", die Korngold 1918 komponiert und 1920 im Schönbrunner Schlosstheater zur Uraufführung gebracht hatte.

Die Studierenden des Max Reinhardt Seminars zeigten vor bzw. nach dem Konzert in der Arena des Max Reinhardt Seminars eine individuelle Annäherung an Shakespeares Komödie "Viel Lärm um Nichts", bei der auch Motive aus Korngolds Bühnenmusik zu hören waren.